Auffrischung Praxisanleiter-/ innen 24-Stunden jährlich

Die Termine sind bis auf Weiteres abgesagt!

Aufgabe der Praxisanleitung ist es, die Auszubildenden schrittweise an die Wahrnehmung der beruflichen Aufgaben als Pflegefachfrau oder Pflegefachmann heranzuführen. Die Befähigung zur Praxisanleiterin oder zum Praxisanleiter ist durch eine berufspädagogische Zusatzqualifikation im Umfang von mindestens 300 Stunden und kontinuierliche, insbesondere berufspädagogische Fortbildung im Umfang von mindestens 24 Stunden jährlich gegenüber der zuständigen Behörde nachzuweisen.

Unser Angebot richtet sich sowohl an Praxisanleiter/-innen, die ihre Befähigung zur Praxisanleiterin/zum Praxisanleiter im letzten Jahr erworben haben als auch an langjährige Praxisanleiter/-innen. Die Fortbildungstage sind einzeln nach Themen als Module buchbar. Jedes Modul umfasst 8 Unterrichtseinheiten und wird als Tagesseminar angeboten.

Themenblock 1 – 4 sind für Praxisanleiter/-innen interessant, die länger als 1 Jahr  in der Praxis arbeiten.

Themenblock 5 haben wir für Praxisanleiter vorgesehen, die erst relativ frisch im letzten Jahr ihre Prüfung als Praxisanleiter/-in abgelegt haben. Diese Module können aber auch von langjährigen Praxisanleiter/-innen gebucht werden.

Zielgruppe

Pflegefachkräfte, die bereits die Weiterbildung „Praxisanleitung“ erfolgreich absolviert haben und ihr vorhandenes Wissen auf den neuesten Stand bringen möchten.

Voraussetzung:

erfolgreiche Qualifizierung zur Praxisanleitung

Gebühr pro Modul/Unterrichtstag:         125,00 €

Unterrichtsmodule

  1. Lernangebote gestalten
  • 17.02.2020 Lernzonenmodell, Lernen als Prozess, Grundprinzipien der Planung von Lernprozessen
  • 18.02.2020 Lernberatung, Lernkanäle und ihr Nutzen, Lernmodelle
  • 09.03.2020 Lernfördernde und lernhemmende Faktoren, Arbeit an Fallbeispielen

2. Methodeneinsatz in der Praxisanleitung

  • 11.03.2020 Praxisanleiterzentrierte Methoden, motivierender Einsatz und Gestaltung; Vor- und Nachteile der vorgestellten Methoden und deren Einsatzmöglichkeiten
  • 13.03.2020 Auszubildendenzentrierte Methoden, Planungs- und Gestaltungsgrundsätze; Vor- und Nachteile der vorgestellten Methoden und deren Einsatzmöglichkeiten

3. Lehr- und Lernziele setzen, Zielerreichung evaluieren

  • 24.03.2020 Lernzielarten, Ziele formulieren, Übungen an Fallbeispielen
  • 25.03.2020 Lernzieldimensionen, Lernzielabstufungen
  • 27.03.2020 Lernzuwachs erkennen und einstufen, Lernbedarfe formulieren und gemeinsam mit dem Auszubildenden umsetzen

4. Lernsituationen motivierend gestalten

  • 14.05.2020 Zusammenhang: Motivation – Gedächtnisleistung/Erinnerung, unterstützende Medien
  • 15.05.2020 Lehr- und Anschauungsmaterial recherchieren und gestalten, praktische Übungen

5. Lehr-, Beurteilungs- und Kritikgespräche erfolgreich führen

  • 03.06.2020 Grundlagen der Gesprächsführung, Fragetechniken, Lehrgespräche strukturieren
  • 04.06.2020 Beurteilungsgrundsätze und mögliche Beurteilungsfehler, Objektivität
  • 24.06.2020 Kritikgespräche vorbereiten und durchführen, mögliche Konflikte erkennen und lösen

Alle Fortbildungsmodule finden in unseren Schulungsräumen in der Bahnstadtchaussee 33 in Leverkusen statt.

Mindestteilnehmerzahl: 6